Protokoll der JHV 2022

Beim Schwinger SC hat sich auch im letzten Jahr trotz der Corona-Pandemie viel getan, worüber auf der kürzlich stattgefundenen Jahreshauptversammlung ausführlich berichtet wurde.

Insbesondere die neuen Sportgruppen wie das Kinderturnen für die Kleinsten (bis 3 Jahre), Männer-Fitness und Aerobic haben dazu geführt, dass die Mitgliederzahl trotz der Corona bedingten monatelangen Untersagung des Sportbetriebes von etwa 150 (Ende 2020) auf 211 (Stand Anfang Mai 2022) gestiegen ist. Auch die Fußballabteilung verzeichnet einen Mitglieder- und dadurch Spielerzuwachs, wodurch zur neuen Saison 2022/2023 eine 2. Herrenmannschaft gemeldet werden kann. Auch für dieses Jahr sind weitere neue Sportgruppen in Planung, mit „Jumping“ wurde bereits eine verwirklicht.

Neben dem Ausbau des Sportangebotes standen im letzten Jahr für den Vorstand unter Führung des 1. Vorsitzenden Heinz Stüben die Renovierung des Sporthauses, die Ausstattung des Dorfgemeinschaftshauses 2 (Sporthalle) mit Sportgeräten sowie diverse Arbeiten rund um den Sportplatz im Vordergrund. Die Maßnahmen wurden mit diversen Fördergeldern, Zuschüssen der Gemeinde, Vereinsgeldern und natürlich viel Eigenleistung durchgeführt, die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Außerdem berichtete Heinz Stüben ausführlich über die zeitaufwendigen Planungen für den Austausch der Flutlichtköpfe auf dem Sportplatz. Diverse immer wieder neue technische, organisatorische und finanzielle Herausforderungen bzw. Probleme mussten aus dem Weg geräumt werden; nachdem diese aber nunmehr gelöst sind, wird der Austausch im Juli dieses Jahres erfolgen. Dank gebührt hier der Gemeinde Fredenbeck, die nicht unerheblich zur Lösung der Probleme beigetragen hat.

Sportlich lief es für die 1. Herrenmannschaft bis zum Frühjahr nicht so gut. Unter dem neuen Trainer Günter Schultka hoffte man zum Zeitpunkt der Jahreshauptversammlung dennoch, den Abstieg aus der 1. Kreisklasse vermeiden können. Und tatsächlich konnte am hochdramatischen letzten Spieltag durch ein 3:3 gegen den feststehenden Meister TSV Eintracht Immenbeck II der Klassenerhalt in der 1. Kreisklasse aus eigener Kraft gesichert werden. Die guten Leistungen im letzten Saisonviertel und vor allem die großartige kämpferische Moral hat sich somit am Ende doch noch ausgezahlt.

Aus dem Gesamtvorstand ausgeschieden sind Lutz Welskopp und Thomas Godau, ihre Posten (Jugendobmann und Obmann Herrenfußball) konnten vorerst nicht neu besetzt werden. Der 1. Vorsitzenden Heinz Stüben dankte beiden für ihre geleistete Arbeit.

Allen, die an der erfreulichen Entwicklung beteiligt waren bzw. sind, gilt der Dank des Vorstandes – sei es durch tatkräftige oder auch finanzielle Unterstützung sowie auch den Vereinsmitgliedern und den Übungsleiter/innen den Dank für ihre Treue in der schwierigen Coronazeit. Dadurch sei der Verein laut Kassenwart Stefan Koch auch finanziell für die kommenden Aufgaben gut gerüstet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Visit Us On FacebookVisit Us On Instagram